Kopfbild

Kundeninformationen und Updates zum Coronavirus

Die Corona-Krise hat die ganze Welt noch immer fest im Griff und stellt jeden einzelnen Menschen, insbesondere aber auch die gesamte Reisebranche vor noch nie dagewesene Herausforderungen.

Nach rund drei Monaten der Ungewissheit in Bezug auf den diesjährigen Urlaub hat Außenminister Heiko Maas am 03. Juni verkündet, dass die Reisewarnung für 31 europäische Staaten, darunter auch Italien, ab dem 15. Juni 2020 aufgehoben und durch differenzierte Reisehinweise je Land bzw. je Region innerhalb der Urlaubsländer ersetzt wird.

Noch ist unklar, wie diese Hinweise insbesondere für die italienischen Urlaubsregionen aussehen werden. Hierzu erwarten wir rund um den 10. Juni 2020 nähere Informationen.

Unabhängig davon ist europäischen Bürgern die Einreise ab dem 03. Juni 2020 grundsätzlich wieder erlaubt. Mehr Informationen dazu und zur aktuellen Situation in Italien finden Sie hier .

Natürlich führen diese Lockerungen nicht unbedingt dazu, dass Ihnen nun weniger Fragen und Unklarheiten rund um Ihren Italien-Urlaub im Kopf herumschweben - vielmehr stellen Sie sich viele neue Fragen und uns erreichen dazu in den letzten Tagen vermehrt Anrufe und E-Mails.

Themen dieser Seite:

Auf dieser Seite möchten wir versuchen, Ihnen Antworten auf viele dieser Fragen zu geben, möglichst viele Unklarheiten aufzuklären und Sie auch davon überzeugen, dass Italien auch (oder auch gerade) in diesem Sommer und Herbst ein attraktives Reiseziel sein kann.

  • Wie gehen wir mit bereits gebuchten Reisen um?
  • Ist ein Italien-Urlaub in 2020 trotz Corona möglich und was muss man beachten?


Wie gehen wir mit bereits gebuchten Reisen um?

Wir wissen, dass Sie viele Fragen rund um Ihre bei uns gebuchte Italienreise haben. Uns erreichen dazu zurzeit verständlicherweise eine große Anzahl an Telefonaten und E-Mails.

Grundsätzlich reagieren wir immer dynamisch auf die aktuellen Entwicklungen und haben dazu entsprechende Sonderregelungen festgelegt, mit denen wir unseren Kunden momentan folgende Möglichkeiten in Abhängigkeit vom Reisetermin bieten:

  • Reisen mit Beginn bis einschließlich 14.06.2020
  • Reisen mit Beginn zwischen dem 15.06.2020 und 12.07.2020
  • Reisen mit Beginn ab einschließlich 13.07.2020

Für Anreisen bis einschließlich 14.06.2020:

  • kostenlose Umbuchung auf einen späteren Termin der gebuchten oder einer vergleichbaren Reise innerhalb unserer bestehenden Reiseprogramme in Italien und Spanien mit 5%-Umbuchungsbonus auf den neuen Reisepreis
  • kostenlose Stornierung und Erstattung der geleisteten Anzahlung oder Umwandlung der geleisteten Anzahlung in einen Reisegutschein* im Wert von 120% der Anzahlung


Für Anreisen vom 15.06.2020 bis einschließlich 12.07.2020:

  • kostenlose Umbuchung auf einen späteren Termin der gebuchten oder einer vergleichbaren Reise innerhalb unserer bestehenden Reiseprogramme in Italien und Spanien mit 5%-Umbuchungsbonus auf den neuen Reisepreis
  • kostenlose Stornierung und Umwandlung der geleisteten Anzahlung in einen Reisegutschein* im Wert von 120% der Anzahlung


*Konditionen & Infos zu unseren 120%-Reisegutscheinen
  • Grundlage des Reisegutscheins ist die geforderte Anzahlung lt. Buchungsbestätigung/Rechnung (entspricht 100%). Diesen Betrag wandeln wir mit einem Bonus von 20% in einen Reisegutschein um
  • der 120%-Reisegutschein kann auf eine spätere Buchung der ursprünglich gebuchten Reise oder einer vergleichbaren Reise aus unseren Reiseprogrammen in Italien und Spanien in diesem oder im gesamten kommenden Jahr 2021 eingelöst werden
  • eine Abtretung des Gutscheins an Dritte ist grundsätzlich erlaubt, es bedarf jedoch einer schriftlichen Bestätigung bzw. einer Neuausstellung auf den Namen des neuen Begünstigten
  • bei Nichteinlösung bis zum 31.12.2021 kann der 120%-Reisegutschein auf Wunsch verlängert oder in Form einer Barauszahlung in Höhe der geleisteten Zahlung abgelöst werden


Für alle Anreisen ab dem 13.07.2020:

  • Wir werden innerhalb der nächsten zwei Wochen über das weitere Vorgehen mit gebuchten Reisen ab dem 13. Juli 2020 entscheiden - zum aktuellen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass unsere Rundreisen mit Reisebeginn ab dem 13. Juli 2020 durchgeführt werden können
  • zur Zeit befinden wir uns im regen Austausch mit all unseren Leistungsträgern, um unsere Kunden bestmöglich über die Bestandteile ihrer Buchung und die jeweilige Durchführbarkeit zu informieren.
  • zum aktuellen Zeitpunkt und bis auf weiteres gelten für alle Anreisen ab 13.07.2020 in Bezug auf Umbuchungen oder Stornierungen unsere AGB
  • Selbstverständlich beobachten und bewerten wir die Situation regelmäßig neu und werden die behördlichen Anordnungen, rechtlichen Grundlagen und politischen Entscheidungen entsprechend umsetzen. Daraus ergibt sich folglich auch, ob und inwiefern wir die oben aufgeführten Sonderregelungen anpassen. Über jegliche Entwicklungen werden wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden halten bzw. unsere betroffenen Kunden selbstverständlich direkt persönlich kontaktieren.


Müssen Restzahlungen geleistet werden?

  • Auch wenn wir grundsätzlich davon ausgehen, dass unsere Reisen ab dem 13.07.2020 wieder durchgeführt werden können, fordern wir von unseren Kunden momentan bis auf weiteres keine Restzahlungen ein.
  • Sobald sich an diesem Status etwas ändert, werden wir jeden einzelnen Kunden gesondert und persönlich informieren.


Ist ein Italien-Urlaub in 2020 trotz Corona möglich und was muss man beachten?

Dieses Thema beschäftigt uns und unsere Kunden momentan sehr intensiv - deshalb möchten wir Ihnen im Folgenden möglichst detaillierte Informationen an die Hand geben, die insbesondere die folgenden Themen behandeln:

  • Wie ist die aktuelle Situation in Italien in Bezug auf die Einreise und allgemeine Beschränkungen?
  • Wie kann man von Deutschland nach Italien anreisen?
  • Welche Grundregeln gelten in Italien?
  • Welche Maßnahmen werden vor Ort ergriffen und mit welchen Einschränkungen muss man rechnen?
  • Was gilt insbesondere...:
    • ...in Hotels & Unterkünften?
    • ...in Restaurants, Bars, etc.?
    • ...in Strandbädern und an öffentlichen Stränden?
    • ...in Geschäften?
    • ...in Museen und Sehenswürdigkeiten?


Wie ist die aktuelle Situation in Italien? 

Italien hat als ehemaliges Epizentrum der Pandemie in Europa das Infektionsgeschehen durch den wohl strengsten Lockdown aller europäischen Staaten erfolgreich eindämmen können und verzeichnet schon seit dem 20. April einen stetigen Rückgang der Zahl der infizierten Personen.

Diese sehr positive Entwicklung, die in den Medien leider bisher vergleichsweise nur wenig Erwähnung fand, hatte diverse Lockerungen zur Folge, die mittlerweile mit der Situation in Deutschland vergleichbar ist.

Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen

Sowohl die behördlich verhängten Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen als auch die angeordneten Schließungen von Geschäften, Restaurants und Museen wurden zum 18. Mai 2020 aufgehoben

Einreise nach Italien und Reisefreiheit innerhalb Italiens

Bürgern der Europäischen Union und des Schengen-Raum ist seit dem 03. Juni 2020 die Einreise nach Italien wieder erlaubt, ohne dass sich Einreisende in eine zweiwöchige Quarantäne begeben müssen. Auch regionsüberschreitende Reisen innerhalb Italiens sind seit dem 03. Juni 2020 wieder möglich. Von diesen Reisefreiheiten sind lediglich nachweislich infizierte Personen oder Personen, die mit Infizierten in Kontakt waren, ausgenommen.


Anreise von Deutschland nach Italien

Die Flughäfen sind seit dem 03. Juni 2020 ebenfalls geöffnet. Die Flugverbindungen der Lufthansa und Eurowings sind zunächst noch sehr eingeschränkt verfügbar, werden aber ab Mitte Juni sukzessive ausgebaut. Nähere Infos finden Sie auf den Websiten der Airlines.

Für Anreisen mit dem eigenen PKW kann man schon seit dem 03. Juni 2020 über Österreich nach Italien anreisen. Dazu muss bereits im Vorfeld eine "Erklärung zur Ein- oder Durchreise" ausgefüllt werden, in dem man erklärt, dass es sich um eine reine Transitfahrt handelt, man innerhalb Österreichs nicht anhält und die Ausreise über einen der geöffneten Grenzübergange (z.B. Brennerautobahn nach Italien oder Kufstein in Richtung Deutschland) gesichert ist. Außerdem sollte man als Nachweis eine passende Hotelreservierung in Italien vorlegen. Diese Einschränkungen werden wohl so lange bestehen bleiben, bis die österreichische Regierung entscheidet die Grenze zu Italien wieder zu öffnen - dazu hat man sich jedoch noch nicht konkret geäußert. Eine Durchreise durch die Schweiz ist nach unserem Kenntnisstand noch nicht möglich.

Zur Anreise von Deutschland nach Italien mit der Bahn haben wir noch keine gesicherten Informationen. Laut aktuellem Fahrplan der DB wird die Strecke München-Verona ab 23.06.2020 wieder planmäßig befahren, die Strecke zwischen Frankfurt und Mailand bereits ab dem 09.06.2020.


Welche Grundregeln gelten in Italien?

Die zahlreichen Lockerungen bedeuten natürlich nicht, dass Italien wieder zu der Normalität zurückkehrt, die vor der Corona-Krise herrschte - dies wird weltweit wohl in nächster Zeit nirgendwo passieren. In Italien spricht man, wie auch in Deutschland, von einer "neuen Normalität" mit mehr Abstand und stärkerem Fokus auf die Hygiene.

Grundsätzlich gilt:

  • es muss immer und überall ein Mindestabstand von einem Meter (in Südtirol min. zwei Meter) eingehalten werden, bei sportlichen Aktivitäten muss mindestens zwei Meter Abstand gehalten werden.
  • in geschlossenen Räumen, im ÖPNV und überall dort, wo der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann (u.U. auch in engen oder vollen Fußgängerzonen), muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden
  • Desinfektionsspender werden allerorts bereitgestellt und man ist angehalten, diese auch zu benutzen


Welche Maßnahmen werden vor Ort ergriffen und mit welchen Einschränkungen muss man rechnen?

Diese Grundregeln und die damit verbunden Vorgaben werden sich überall bemerkbar machen. Vor allem aber dort wo sonst viele Menschen auf begrenztem Raum zusammenkamen. Dazu zählen Geschäfte, Museen und gastronomische Einrichtungen ebenso wie Flughäfen, Bahnhöfe, Fährschiffe, ÖPNV, Hotels aber auch Strände und Innenstädte.

Es gibt innerhalb Italiens zahlreiche konstruktive Vorschläge um die einzelnen Vorgaben praktikabel in die Tat umzusetzen. Wie dies schlussendlich erfolgen wird, ist bisher zum Großteil noch unklar, zumal die italienische Regierung, wie auch die Deutsche, die Verantwortung für die Umsetzung in die Hände der Regionen gelegt hat und es durch auch zu regionalen Unterschieden kommen wird.


Hotels und Unterkünfte

In den italienischen Hotels arbeitet man bereits auf Hochtouren daran, die Voraussetzungen für einen möglichst unbeschwerten Urlaub unter Berücksichtigung der bestehenden Abstands- und Hygieneregelungen zu erfüllen. Da die verschiedenen Hotels ganz unterschiedliche Strukturen haben, werden die einzelnen Maßnahmen zur Erreichung dieses Ziels auch dementsprechend unterschiedlich ausfallen.

Wir sind selbstverständlich mit unseren Vertragshäusern in engem Kontakt und werden unsere Kunden im Detail darüber informieren, wie sich die jeweiligen Maßnahmen auf den Aufenthalt auswirken.

Beispiele von Maßnahmen in Hotels:

  • anders als in Deutschland gibt es keine Höchstgrenze der Belegung - vielmehr soll gewährleistet sein, dass in Gemeinschaftsbereichen, wie in der Lobby oder am Außenpool, eine bestimmte Personendichte (z.B. eine Person pro zehn Quadratmeter) nicht überschritten werden darf
  • im Frühstücksraum bzw. in den Hotelrestaurants gelten grundsätzlich die Bedingungen für gastronomische Betriebe (s. Restaurants, Bars, etc)
  • Wellnesseinrichtungen werden in den allermeisten Fällen voraussichtlich nicht oder zumindest nur eingeschränkt zur Verfügung stehen
  • das klassische Frühstücksbuffet wird es in den Hotels wohl vorerst nicht geben - hierzu gibt es diverse Lösungsansätze, z.B. Service am Platz, Bedienung durch das Hotelpersonal am Frühstücksbuffet oder die Bereitstellung von Masken und Einweg-Handschuhen für den Gang zum Buffet
  • in allen Bereichen werden Desinfektionsspender aufgestellt, es wird deutlich intensiver und häufiger gereinigt und das Personal für mit Schutz-Materialien ausgestattet
  • in Swimmingpools wird der Chlorgehalt in kurzen, regelmäßigen Abständen überprüft um zu gewährleisten, dass Viren im Poolwasser keine Überlebenschance haben


Restaurants, Bars, etc.

In Restaurants, Cafés und Bars werden, wie man es auch in Deutschland gewohnt ist, die Tische mit einem Abstand von mindestens einem Meter aufgestellt. Außerdem müssen Gäste ihre Kontaktdaten hinterlegen.

Wenn man sich innerhalb der Lokalität bewegt (z.B. beim Ein- und Austreten oder beim Toilettengang), muss der Mund-Nasen-Schutz aufgesetzt werden. Wenn man an seinem Tisch sitzt, kann dieser jedoch abgelegt werden.

Viele gastronomische Betriebe planen ihre Außenbereiche zu vergrößern, um möglichst viele Tische außerhalb der geschlossenen Räumlichkeiten anbieten zu können.


Strandbäder und öffentliche Strände

Die Strände sind seit dem 18. Mai 2020 wieder geöffnet. Jedoch gelten auch hier bestimmte Abstands- und Hygieneregeln. In Strandbädern soll ein Schirmplatz mindestens zehn Quadratmeter Platz haben und der Abstand zwischen Sonnenliegen/Badetüchern muss mindestens 1,5 Meter betragen. Badegäste, die nicht zum selben Hausstand gehören, müssen einen Meter Abstand voneinander halten.

Soweit möglich sollen Speisen und Getränke in Strandbädern am Platz serviert werden. An Getränkeständen, Imbissen und in den sanitären Anlagen innerhalb der Strandbäder muss der Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Wenn man sich an seinem Schirmplatz befindet, am Strand entlang läuft oder ins Wasser geht, ist der Mund-Nasen-Schutz nicht verpflichtend. Sportliche Aktivitäten dürfen nur ausgeführt werden, wenn ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird. Gruppensport (z.B. Fußball) ist nicht gestattet.

Innerhalb des Strandbades wird das Personal die Einhaltung der Regeln überwachen. Um den Zugang zu den Strandbädern besser zu kontrollieren, sollen die Schirmplätze im Voraus gebucht werden, beispielsweise über eine App.


Geschäfte und Boutiquen

Grundsätzlich sind seit dem 18. Mai 2020 alle Geschäfte wieder geöffnet bzw. dürfen seitdem wieder öffenen. Wie man es aus Deutschland kennt, wird man, zusätzlich zum obligatorischen Mund-Nasen-Schutz, den Zugang zu den Geschäften limitieren um den Mindestabstand innerhalb der Räumlichkeiten zu gewährleisten.


Museen und Sehenswürdigkeiten

In italienischen Mussen, Kunstausstellungen und Sehenswürdigkeiten gelten grundsätzlich die gleichen Regeln wie in den Geschäften. Diese dürfen ebenfalls seit dem 18. Mai 2020 wieder öffnen. Da die meisten Einrichtungen jedoch noch Zeit benötigten und benötigen um die Vorgaben umzusetzen, sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht alle geöffnet. Die Uffizien in Florenz sind z.B. seit dem 03.06.2020 wieder geöffnet, die Vatikanischen Museen in Rom eröffnen wohl erst ab dem 01.07.2020.

Um einen kontrollierten Zugang zu organisieren, wird der Zutritt in den meisten Fällen nur mit vorheriger Reservierung möglich sein.



Sobald es weitere konkrete Informationen gibt, werden wir diese zeitnah an dieser Stelle mit aufnehmen.

Selbstverständlich stehen wir all unseren Kunden für jegliche Rückfragen zu gebuchten Reisen jederzeit zur Verfügung!

Ihr Team von meine-italienreise.de


Weiterführende Links:


Stand: 05.06.2020, 16:00 Uhr.
Wir haben die o.g. Informationen sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität aller Angaben übernehmen wir keine Gewähr